LABORANTIN / LABORANT ANALYTIK

Laborantin / Laborant EFZ Fachrichtung Chemie Schwerpunkt Analytik

Laboranten der Fachrichtung Chemie synthetisieren, entwickeln, analysieren und erforschen neue Produkte.

Laboranten mit Schwerpunkt Analytik sind hauptsächlich in der Qualitätskontrolle (QC) tätig. Dabei begleiten sie den gesamten Warenfluss durch die Firma. In der Eingangskontrolle werden die Rohmaterialien auf ihre Identität, ihre Reinheit und andere Kriterien überprüft. Im Verlauf einer Synthese werden für die produzierenden Bereiche ergänzende Analysen (In-Process-Analysen) mit verschiedensten Methoden durchgeführt. Ist ein Produkt fertig gestellt, wird es von der QC einer detaillierten Endanalyse (Schlusskontrolle) unterzogen, bei der alle zum Voraus definierten Qualitätsanforderungen überprüft werden. Häufig angewandte Analysenmethoden bei Bachem sind: Dünnschichtchromatographie (DC), Hochleistungs-flüssigkeitschromatographie (HPLC, UPLC), Gaschromatographie (GC), Massenspektroskopie (MS), Infrarot-spektroskopie (IR), UV/VIS-Spektroskopie, diverse Massanalyse-Methoden, Wasserbestimmungen nach KF und weitere. Bei diesen Analysen wird eine Vielzahl an Resultaten (Rohdaten) generiert, welche die Laboranten anschliessend auswerten, verarbeiten, umrechnen und vergleichen. Der Umgang mit kleinen Probenmengen, das Arbeiten mit zum Teil hochkomplexen, computergesteuerten Geräten sowie das Auswerten von Resultaten mit hochspezifischer Software gehören zum Alltag.  Zuverlässigkeit, Präzision und Freude am Umgang mit vielen Daten, Zahlen und Vorschriften sind wichtige Voraussetzungen zur Ausübung des Berufes Laborant mit Schwerpunkt Analytik.

Die Bachem AG bietet jedes Jahr motivierten Jugendlichen zwei Lehrstellen zur Laborantin / zum Laborant Fachrichtung Chemie Schwerpunkt Analytik an.

Die 3-jährige Ausbildung in der Bachem basiert auf dem Modell der trialen Ausbildung, in welchem an drei Lernorten Theorie, Grundausbildung und Praxis vermittelt werden.

Im hauseigenen Lehrlabor der Bachem AG  absolvieren die Lernenden während jedem Ausbildungsjahr einen Kurs. In den Kursen wird die Labortechnik in Theorie und Praxis entsprechend dem Bildungsplan des Bundesamts für Berufsbildung und Technologie erarbeitet. Neben der Grundausbildung in Synthese und Analytik ist auch die Fachausbildung (Peptidchemie) in die Kurse integriert.

Während zwei Tagen in der Woche besuchen die Lernenden die Berufsfachschule im aprentas Ausbildungszentrum in Muttenz. In der Berufskunde werden die  notwendigen theoretischen Grundlagen in den Naturwissenschaften, in angewandter Mathematik, Labormethodik und Englisch vermittelt. In den allgemeinbildenden Fächern wird vor allem die Kommunikationsfähigkeit gefördert und das Verständnis für die Zusammenhänge von Gesellschaft und Wirtschaft vermittelt.

An unterschiedlichen Arbeitsplätzen in der Qualitätskontrolle der Bachem AG erwerben die Lernenden mit Unterstützung der Berufsbildner (Berufsleute mit mehrjähriger Berufserfahrung) die eigentliche Berufserfahrung. Sie vertiefen dabei die Analytikkenntnisse als Schwerpunkt ihrer Fachausbildung. Ein weiterer wichtiger Bestandteil der Praxisausbildung ist die soziale Kompetenz, welche im Umgang mit anderen Lernenden, Vorgesetzten und Arbeitskollegen gefördert wird.

Folgende Voraussetzungen müssen die Bewerber mitbringen:
 

  • Niveau E oder P der Sekundarschule (Baselland) oder Gleichwertiges 
  • Interesse an naturwissenschaftlichen Prozessen gepaart mit logischem und vernetztem Denken
  • Eine gute Beobachtungsgabe sowie ein exaktes und sauberes Arbeitsverhalten
  • Zuverlässigkeit

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Gerne geben wir weitere Auskünfte:
Telefon: 061 935 23 33; E-Mail: lehrlingsausbildung.chemie@bachem.com